Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

3. Kinder

3.1. Bis 6 Jahre: Betreuungsmöglichkeiten

Berufstätig können nur Eltern bzw. Mütter oder Väter sein, wenn eine zuverlässige Kinderbetreuung garantiert wird. Möglichkeiten für eine Betreuung des Nachwuchses, wie Kindertagesstätten und Tagesmütter/-väter, werden deshalb im Rhein-Kreis Neuss angeboten und gefördert.
Der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz ist im Rhein-Kreis Neuss bei den 3- bis 6-Jährigen in allen Kommunen sicher gestellt. Darüber hinaus haben Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr seit dem 01.08.2013 einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege (Tagesmütter/-väter).

Internetportal zur Kindertagesbetreuung online
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend informiert auf ihrem Internetportal www.vorteil-kinderbetreuung.de umfassend über das Thema Kinderbetreuung. Informationen, Adressen und lokale Angebote zum Thema Kinderbetreuung können dort recherchiert werden.
Auf der Internetseite werden die unterschiedlichen Formen der Kinderbetreuung in Deutschland präsentiert und Entscheidungshilfen für Eltern angeboten, welche Betreuungsform passend für Ihr Kind ist. Das Serviceportal lotst alle Hilfe- und Ratsuchenden - ob Eltern, Erzieherinnen und Erzieher oder auch Jugendämter und Unternehmen - zu den örtlichen Ansprechpartnerinnen und -partnern für Kinderbetreuung in Einrichtungen und in der Tagespflege.

3.1.1. Eltern-Kind-Gruppen
Diese Gruppen besuchen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind. Ihr Kind kann mit Gleichaltrigen spielen und Sie haben Kontakt mit anderen Müttern und Vätern und können Ihre Erfahrungen austauschen. Da hierfür keinerlei Genehmigungen notwendig sind, werden solche Gruppen von den unterschiedlichsten Trägern und auf private Initiative betrieben.
Internet: www.familienforum-neuss.de, www.awomg.de, www.forum-mg-hs.de

3.1.2. Spielgruppen (ab 2 Jahren)
Diese Gruppen besucht Ihr Kind alleine. So soll es auf den Besuch des Kindergartens vorbereitet werden. Die unterschiedlichsten Träger bieten solche Gruppen an. Da hierfür eine Betriebserlaubnis benötigt wird, sind die Gruppen in den Jugendämtern bekannt. Informieren Sie sich bei Ihrem zuständigen Jugendamt (Adressen s. Kapitel 1.3 "Aufgaben der Jugendämter").

3.1.3. Kindertagespflege/Tagesmütter und -väter
Für die 3 bis 6 Jährigen gibt es mit dem Kindergarten ein Standardangebot von 25, 35 oder 45 Wochenstunden für die Betreuung der Kinder. Für Kinder unter drei Jahren, die keine Kindertagesstätte besuchen können, kann man auch die Möglichkeit einer Tagesmutter/eines Tagesvaters in Betracht ziehen. Hier gibt es flexible Betreuungszeiten, eine familiäre Umgebung und intensivere Betreuung des Kindes. Zwei oder drei Tagesmütter/-väter können sich gemäß § 4 Abs. 2 Kibiz in einem Verbund (Großtagespflege) zusammenschließen. Im Rahmen dieser Großtagespflege können bis zu neun Kinder betreut werden. Jede/r Tagesmutter/-vater benötigt dafür eine Pflegeerlaubnis. Bei der Vermittlung von Tagesmüttern/-vätern helfen Ihnen die Tagespflegevermittlungsstellen gerne weiter.
  • Stadt Dormagen, Fachbereich Jugend, Schule, Soziales und Wohnen
    Telefon: 02133/257-240 und -496
  • Caritasverband Dormagen
    Telefon: 02133/2500-202
  • Stadt Grevenbroich, Fachbereich Jugend
    Telefon: 02181/608-667
  • Stadt Kaarst, Jugendamt
    Telefon: 02131/987-369 und -319 und -339
  • Stadt Meerbusch, Fachbereich Jugend und Soziales
    Telefon: 02159/916-588
  • Tagesmütter e. V. Meerbusch
    Telefon: 02159/4591
  • Stadt Neuss, Jugendamt
    Telefon: 02131/90-5167
  • Rhein-Kreis-Neuss, Jugendamt
    zuständig für Jüchen, Korschenbroich, Rommerskirchen
    Telefon: 02161/6104-5121 für Korschenbroich
    Telefon: 02161/6104-5135 für Jüchen
    Telefon: 02161/6104-5118 für Rommerskirchen und Glehn
Sollten Sie Interesse daran haben, die Aufgaben einer/eines Tagesmutter/-vaters zu übernehmen, können Sie sich auch mit den Jugendämtern oder mit einem anderen beauftragten Träger in Verbindung setzen. (Adressen s. Kapitel 1.3 "Aufgaben der Jugendämter")

3.1.4. Kindertagesstätten/Kindergärten
Der Rhein-Kreis Neuss verfügt über eine Vielzahl von Kindertageseinrichtungen mit unterschiedlichen Betreuungsangeboten. Informieren Sie sich beim Jugendamt Ihrer Kommune. Der Rhein-Kreis Neuss ist für Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen zuständig. Die aktuellen Angebote der Kindertagesstätten finden Sie auf www.rhein-kreis-neuss.de/familie und unter www.kita-finder.nrw.de.

3.2. Ab 6 Jahre: Schulen

Die Einschulung stellt nach wie vor einen gravierenden Einschnitt im Leben des Kindes dar. Für den ABC-Schützen beginnt nun mit dem systematischen Lernen der "Ernst des Lebens", sein Tagesablauf ändert sich grundlegend. Alle Grundschulen verfügen über pädagogische Konzepte, um den Kindern den Übergang vom Kindergarten zur Schule zu erleichtern. Aber nicht nur die Kinder müssen sich neu orientieren, auch auf die Eltern kommen neue Anforderungen zu. So muss z. B. der Schulalltag organisiert werden, was speziell für Berufstätige und für Eltern mehrerer Kinder problematisch werden kann.

3.2.1. Schulneulingsuntersuchung
Die Schulneulingsuntersuchung ist eine Pflichtuntersuchung aller Schulneulinge in NRW. Von den Kinderärzten des Kreisgesundheitsamtes werden die 5 bis 6 Jährigen aus medizinischer Sicht sehr umfangreich auf ihre schulrelevanten Fähigkeiten wissenschaftlich begründet und standardisiert untersucht. Eltern und Schulleiter werden über notwendige pädagogische und über evtl. weitere Förder-/und/oder Therapiemaßnahmen informiert. Auf der Basis der anonym erhobenen Daten werden Kindergesundheitsberichte erstellt, die den Entscheidungsträgern im Gesundheitswesen wichtige Daten als Grundlage für gesundheitspolitische Entscheidungen liefern.

Gesundheitsamt Rhein-Kreis Neuss
Kinder- und Jugendärztlicher Gesundheitsdienst
Oberstr. 91
41460 Neuss
Telefon: 02131/928-5300
Fax: 02131/928-5399
E-Mail: gesundheitsamt@rhein-kreis-neuss.de
Internet: www.rhein-kreis-neuss.de

3.2.2. Grundschulen
Im Rhein-Kreis Neuss gibt es zurzeit 73 Grundschulen. In fast allen Grundschulen im Rhein-Kreis Neuss sind die sogenannten offenen Ganztagsschulen (OGS) eingeführt worden bzw. befinden sich in Planung. Dies bedeutet es gibt ein zusätzliches freiwilliges Nachmittagsangebot.
Diese sind in den Schaubildern auf den nachfolgenden Seiten dargestellt.

3.2.3. Weiterführende Schulen
Zu Beginn des 4. Schuljahres muss die Entscheidung getroffen werden, zu welcher weiterführenden Schule Ihr Kind wechselt. Alle weiterführenden Schulen führen zu diesem Zweck spezielle Informationstage durch, an denen sich interessierte Eltern und Kinder die Schule und den Unterricht ansehen können. Zu den weiterführenden Schulen zählen Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien, Gesamtschulen und Sekundarschulen.
Die weiterführenden Schulen sind ebenfalls in den Schaubildern auf den kommenden Seiten zu finden. Bei einigen weiterführenden Schulen gibt es auch Übermittagbetreuungen bzw. Ganztagsschulen.

3.2.4. ISR International School on the Rhine gGmbH
Die ISR in der Region Düsseldorf - Neuss - Köln wird als eine gemeinnützige Einrichtung geführt und bietet als Ganztagsschule vom Kindergarten bis zur 12. Klasse eine exzellente internationale Schulausbildung in einer bilingualen und mehrsprachigen Umgebung an. Die ISR wird zu 100% aus Schulgebühren finanziert; als gemeinnützige GmbH werden alle Einnahmen vollständig in die Bildung zum Wohl der Kinder reinvestiert. Akademische Exzellenz, Charakterbildung und individuell maßgeschneiderte Lösungen stehen im Zentrum der Ausbildung an der ISR und bilden die Grundlage für die weit über dem deutschen und weltweiten Schnitt liegenden IB Abschlussergebnisse der ISR Absolventen. Die 700 Schüler kommen aus 40 verschiedenen Nationen, haben aber größtenteils einen deutschen Pass und sind hier niedergelassen.

ISR International School on the Rhine gGmbH
Konrad-Adenauer-Ring 2
41464 Neuss
Telefon: 02131/40 388 174
Fax: 02131/6629555
E-Mail: info@isr-school.de
Internet: www.isr-school.de

3.2.5. Neusser Privatschule
Neusser Privatschule - seit 1971
Staatl. anerk. Ganztagsschule zur Vorbereitung auf Abitur, Mittlere Reife und HSA
Graf-Landsberg Str.1
41460 Neuss
Telefon: 02131/57502
Fax: 02131/593622
E-Mail: info@neusser-privatschule.de
Internet: www.neusser-privatschule.de

3.2.6. Sportinternat Knechtsteden
Das vorhandene Sportinternat wurde 2012 um 18 Appartements erweitert, so dass nun 38 Wohnungen für junge Nachwuchsspitzensportler (und Betreuer) zur Verfügung stehen. Mit dem Internat wird jungen Menschen die seltene Gelegenheit geboten, ihren Leistungssport eingebunden in ein hervorragendes Schulkonzept auszuüben. Dadurch, dass eine Vereinbarkeit von Schule und Leistungssport ermöglicht wird, wird die Grundlage für eine duale Karriereplanung gelegt, die für Zeiten nach dem aktiven Sport immer wichtiger wird. Das Sportinternat ist dem Norbert Gymnasium Knechtsteden angegliedert, arbeitet aber auch eng mit der Bertha-von-Suttner Gesamtschule zusammen. Beide Schulen zusammen wurden ab dem Schuljahr 2014/2015 als NRW-Sportschule anerkannt.

Sportinternat Knechtsteden
41540 Dormagen
Telefon: 02133/7969900
Fax: 02133/7969902
E-Mail: info@sportinternat-knechtsteden.de
Internet: www.sportinternat-knechtsteden.de

3.2.7. Schulpsychologischer Dienst
Der Schulpsychologische Dienst ist kreisweit Ansprechpartner für alle am Schulleben Beteiligten: Eltern, Schüler und Schülerinnen, Lehrkräfte bei schulischen Fragestellungen zum Lernen und zu Leistungen, zur Schullaufbahn von der Einschulung bis zum Schulabschluss und bei Verhaltensauffälligkeiten. Mit Beratung, Diagnostik, Förderung und Fortbildung hilft er Kindern und Jugendlichen den ihren Möglichkeiten entsprechenden bestmöglichen Bildungsweg zu finden.

Schulpsychologischer Dienst Rhein-Kreis Neuss
Oberstr. 91
41460 Neuss
Telefon: 02131/928-4070
Fax: 02131/928-4094
E-Mail: schulpsychologie@rhein-kreis-neuss.de
Internet: www.rhein-kreis-neuss.de

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Stadt Dormagen; Der Bürgermeister; Fachbereich für Jugend, Schule, Soziales und Wohnen

3.3. Frühförderung

Behinderte Kinder bedürfen einer besonderen Betreuung. Familien mit einem behinderten Kind investieren ein Höchstmaß an Zeit und Fürsorge in ihre Kinder, oft über Jahre hinweg. Um schonend mit den eigenen Kräften umzugehen, ist es wichtig, alle Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung für Kinder unterschiedlichsten Alters zu kennen.

3.3.1. Frühförderstellen
Frühförderstellen bieten Anlaufstellen für Eltern mit behinderten oder entwicklungsgestörten Kindern. Ziel der Frühförderstellen ist es, diese Störungen bei Kleinkindern so früh wie möglich zu erkennen und natürlich auch zu behandeln.
Außerdem stehen Frühförderstellen den betroffenen Eltern mit Beratung und Unterstützung zur Seite. Das gesamte Angebot wird mit Ärzten, sozialen Diensten und Therapeuten abgesprochen. Anlaufstellen in Ihrer Nähe sowie weitere Informationen zum Thema Frühförderung finden Sie unter www.fruehfoerderstellen.de

3.3.2. Sozialpädiatrische Zentren
Sozialpädiatrische Zentren sind Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsstörungen und Behinderungen, bzw. von Behinderung bedrohte Kinder, ambulant behandeln. In diesen Einrichtungen werden Kinder und Jugendliche jeden Alters behandelt. Zudem stehen die sozialpädiatrischen Zentren permanent fachlich als auch medizinisch unter ärztlicher Aufsicht. Mit einer Überweisung eines Facharztes können Sie sich an ein Sozialpädiatrisches Zentrum Ihrer Wahl wenden.
Im Rhein-Kreis Neuss befindet sich ein neuropädiatrisches Zentrum im Lukaskrankenhaus. Adressen von Sozialpädiatrischen Zentren in Ihrer Nähe finden Sie hier:

Städt. Kliniken Neuss - Lukaskrankenhaus GmbH
Zentrum für Neuropädiatrie
Preußenstr. 84
41464 Neuss
Telefon: 02131 888-3701
Fax: 02131 888-3799
E-Mail: zfn@lukasneuss.de
Internet: www.lukasneuss.de

Sozialpädiatrisches Zentrum am ev. Krankenhaus Düsseldorf
Fürstenwall 91
40217 Düsseldorf
(9.00 -12.00 Uhr + 13.00 -15.00 Uhr)
Telefon: 0211/9193723
Fax: 0211/9193746
E-Mail: spz@evk-duesseldorf.de
Internet: www.evk-duesseldorf.de

Sozialpädiatrisches Zentrum
Universitätsklinikum Düsseldorf
Moorenstr. 5
40225 Düsseldorf
Telefon: 0211/8116431
Fax: 0211/8116441
E-Mail: Dorothea.Moennikes@med.uni-duesseldorf.de

Sozialpädiatrisches Zentrum (SZP) der Kinderklinik der Kaiserswerther Diakonie
Kreuzbergstr. 79
40489 Düsseldorf
Telefon: 0211/409-2350
Fax: 0211/409-2035
Internet: www.florence-nightingale-krankenhaus.de

Sozialpädiatrisches Zentrum
Städtische Kliniken Mönchengladbach GmbH
Betriebsstätte Elisabeth, Krankenhaus Rheydt
Hubertusstr. 100
41239 Mönchengladbach
Telefon: 02166/3942681
Fax: 02166/3942729
E-Mail: spz@sk-mg.de
Internet: www.sk-mg.de

3.3.3. Sprachtherapeutischer Dienst
Sprache ist eine der wichtigsten Schlüsselkompetenzen für die aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und den Bildungserfolg. Die Förderung der sprachlichen Bildung und die kontinuierliche Beobachtung und Dokumentation der sprachlichen Entwicklung des Kindes stellt daher eine zentrale Bildungsaufgabe im pädagogischen Alltag der Kindertageseinrichtungen dar.
Besonders für Kinder im Elementarbereich, die noch am Anfang ihrer Sprachentwicklung stehen, oder für Kinder, die mehrsprachig aufwachsen, ist die Bildung und Unterstützung sprachlicher Kompetenzen von ausschlaggebender Bedeutung. Sichere Kenntnisse in der deutschen Sprache und eine gute Sprachfähigkeit sind für Kinder eine grundlegende Voraussetzung für den späteren Erfolg in Schule und Beruf.
Die in den letzten Jahren gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse und Praxiserfahrungen zeigen die Notwendigkeit auf, Maßnahmen zur Feststellung und Förderung von kindlichen Sprachkompetenzen weiter zu entwickeln.
In Ergänzung zu den logopädischen Praxen/sprachtherapeutischen Praxen bietet der Rhein-Kreis Neuss an 40 Stellen im Kreisgebiet Beratung und Therapie an. In diesen ambulanten Therapiestellen sind LogopädInnen und SprachtherapeutInnen tätig. Die Logopädie wird vom Rhein-Kreis Neuss unter der Beteiligung der Krankenkassen für den Patienten mit einer Heilvermittlungsordnung (Muster 14) angeboten. Die Wahl der Ambulanzstelle innerhalb des Kreisgebietes ist jedem Patienten freigestellt.
Der Sprachtherapeutische Dienst bietet zudem Elternberatung, Beratungen von LeiterInnen und ErzieherInnen, Informationsveranstaltungen und Diagnostiken am Kind in Kindertageseinrichtungen des Rhein-Kreises Neuss an.
Falls Sie Fragen haben oder unsere Hilfe benötigen, wenden Sie sich an das Team Ihrer Kindertageseinrichtung, Ihren Arzt oder an die Mitarbeiter des Rhein-Kreises Neuss.

Sprechen Sie mit der
Sprachheilbeauftragten des Rhein-Kreises Neuss
Lisa Schreiber
Telefon: 0178/7204910
E-Mail: lisa.schreiber@rhein-kreis-neuss.de

oder

Rhein-Kreis Neuss - Sozialamt
Lindenstr. 4
41515 Grevenbroich
Telefon: 02181/601-5028
Fax: 02181/601-85028
E-Mail: petra.strassburger@rhein-kreis-neuss.de

3.3.4. Förderschulen
Eltern von Kindern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf können im Rahmen der Inklusion wählen, ob ihr Kind eine Regelschule oder eine Förderschule besuchen soll. Ob sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf besteht, entscheidet das Schulamt für den Rhein-Kreis Neuss auf der Grundlage von Gutachten. Der Rhein-Kreis Neuss befürwortet die Inklusion. Gleichwohl hält er sein Förderschulangebot aufrecht, um das Wahlrecht der Eltern und die bestmögliche Förderung jedes Kindes zu gewährleisten.
Der Rhein-Kreis Neuss ist Träger von sieben Förderschulen mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten. Neben den Förderschulen des Kreises gibt es im Kreisgebiet noch eine Förderschule in der Trägerschaft der Stadt Neuss (Herbert-Karrenberg-Schule, Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen) und eine Förderschule in privater Trägerschaft (Raphaelschule in Dormagen, Förderschule mit dem Schwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung).

Förderschwerpunkt "Geistige Entwicklung"
Mosaik Schule
Winzerather Str. 21
41516 Grevenbroich
Telefon: 02182/17080
Fax: 02182/170817
E-Mail: mosaik-schule@rhein-kreis-neuss.de
Internet: www.mosaik-schule.de

Sebastianus-Schule
Bruchweg 21-23
41564 Kaarst
Telefon: 02131/795810
Fax: 02131/7958111
E-Mail: sebastianus-schule@rhein-kreis-neuss.de
Internet: www.sebastianus-schule.de

Schule am Nordpark
Frankenstr. 70
41462 Neuss
Telefon: 02131/56590
Fax: 02131/565920
E-Mail: schule-am-nordpark@rhein-kreis-neuss.de
Internet: www.schule-am-nordpark.de

Förderschule mit Schwerpunkt "Sprache"
Michael-Ende-Schule
Aurinstr. 63
41466 Neuss
Telefon: 02131/74650
Fax: 02131/746525
E-Mail: michael-ende-schule@rhein-kreis-neuss.de
Internet: www.michael-ende-schule.de

Förderschwerpunkt "Emotionale und soziale Entwicklung"
Joseph-Beuys-Schule
Jean-Pullen-Weg 1
41464 Neuss
Telefon: 02131/298790
Fax: 02131/2987929
E-Mail: joseph-beuys-schule@rhein-kreis-neuss.de
Internet: www.joseph-beuys-schule.de

Raphaelshaus Dormagen
Krefelder Str. 122
41539 Dormagen
Telefon: 02133/505-0
Fax: 02133/505-29
E-Mail: info@raphaelshaus.de
Internet: www.raphaelshaus.de

Förderschwerpunkt "Lernen sowie Emotionale und soziale Entwicklung"
Martinusschule
Halestr. 7
41564 Kaarst
Telefon: 02131/532284
Fax: 02131/532286
E-Mail: martinusschule@rhein-kreis-neuss.de
Internet: www.martinusschule-kaarst.de

Schule am Chorbusch
Hackhauser Str. 65
41540 Dormagen
Telefon: 02133/44026
Fax: 02133/49026
E-Mail: schule-am-chorbusch@rhein-kreis-neuss.de
Internet: www.schule-am-chorbusch.de

Förderschwerpunkt "Lernen und Schule für Kranke"
Herbert-Karrenberg-Schule
Neusser Weyhe 20
41462 Neuss
Telefon: 02131/569937
Fax: 02131/56938
E-Mail: mail@hks-neuss.de
Internet: www.hks-neuss.de

Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Preußenstr. 84
41464 Neuss
(Haus7 - Gelände Lukas-Krankenhaus)
Telefon: 02131/5292-5200

Außerdem befinden sich in der Trägerschaft des Landschaftsverbandes weitere Förderschulen mit verschiedenen Schwerpunkten (Internet: www.lvr.de).