Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Chronik

ab 4000 v. Chr.
Besiedlung des Gemeindegebietes durch Bodenfunde nachgewiesen.

um 400 v. Chr.
Einwanderung der Eburonen

53 v. Chr.
Cäsars Legionen vernichten die Eburonen; Germanenstämme werden angesiedelt

bis 400 n Chr.
Römische Verwaltung, die röm. Staatsstraße Heerlen - Xanten berührt Waldfeucht

um 500
Franken besiedeln den Raum Waldfeucht

ab 700
Iro-schottische Mönche missionieren den Raum Waldfeucht

800 - 900
Normanneneinfälle, Niederungsmotten werden als Flieh- und Wehranlagen angelegt

1144
Brüggelchen, Frilinghoven (1147), Obspringen (1170), Braunsrath und Hontem (1202), Haaren (1217), Waldfeucht (1240), Bocket (1276), Löcken, Schöndorf und Selsten (1277) urkundlich erwähnt

1202
Waldfeucht wird mit Wall und Burg befestigt. Nach der Chronik des Jesuiten Jacobus Kritzraed (+ 1672) kamen 1202 zwei Brüder, Walterus und Joannes, Ritter von Vucht aus dem Maasland bei s'Hertogenbosch, nach Waldfeucht, erhielten den Ort als Lehen und befestigten ihn mit einem Wall und einer festen Burg.

1227
Waldfeucht gehört zum Hofverband Altena (NL) und besitzt Marktrecht

1324
Waldfeucht ist Sitz eines Schöffengerichtes

1328
10 Bischöfe unterzeichnen in Avignon einen Ablassbrief für die "St. Jans-Klus", Haaren

1370
Waldfeucht gehört zum Herzogtum Brabant, die Stadtbefestigung wird durch 2 Stadttore ergänzt und erhält ihre heute noch erkennbare Form

1420
Johannes I. von Heinsberg erhält Waldfeucht als erbliches Lehen

1433
Cäsars Legionen vernichten die Eburonen; Germanenstämme werden angesiedelt

1484
Waldfeucht fällt an das Herzogtum Jülich und gehört zum jülichschen Amt Millen

1484
Waldfeucht fällt an das Herzogtum Jülich und gehört zum jülichschen Amt Millen

1480/99 & 1510/42/70
Feuersbrünste in Waldfeucht

1500
Die durch einen Brand zerstörte Pfarrkirche St. Lambertus wird unter Verwendung karolingischer und romanischer Vorgängerbauteile als spätgotische Backsteinbasilika errichtet.

1540 - 1550
In Waldfeucht besteht eine reformierte Gemeinde

1578
Die Schlossmacherzunft Waldfeucht wird gegründet

1797
Braunsrath, Haaren und Waldfeucht sind Mairien im Kanton Heinsberg des Departements de la Roer, Aachen

1801
Waldfeucht, das bis dahin zum Bistum Lüttich gehörte, kommt zum Bistum Aachen

1815
Waldfeucht kommt zu Preußen und wird Grenzort

1935
Bildung des Amtes Waldfeucht mit den Bürgermeistereien Braunsrath, Haaren, Saeffelen und Waldfeucht

1945
Kriegszerstörungen, die Stadttore werden gesprengt

1969
Saeffelen scheidet aus dem Amt Waldfeucht aus

1972
Die Gemeinde Waldfeucht wird aus dem Amt Waldfeucht gebildet

1989
Ort Waldfeucht gewinnt Goldmedaille im Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden"

13.04.1992
Erdbeben im Kreis Heinsberg

23.11.2003
Gründung des Projektes "Euromosa" - Euregionale Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden Echt-Susteren (NL), Selfkant, Waldfeucht und der Stadt Maaseik (BE)

18.12.2007
Gründung des Zweckverbandes "Der Selfkant" zwischen den Gemeinden Gangelt, Selfkant und Waldfeucht

26.02.2008
Gründung des Vereins "Lokale Aktionsgruppe Der Selfkant" zum Zwecke der nachhaltigen Entwicklung in der LEADER-Region

2010
Ort Waldfeucht gewinnt Silbermedaille im Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"