Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Geschichtlicher Rückblick

791
erste urkundliche Erwähnung von Leoderbach im Zuge der Verwaltungsreform Karls des Großen (zum Kloster Lorsch gehörig)

1100
wird Leoderbach Eppsteiner Lehen

1270
Bau der ersten Kirche in Leoderbach

1492
fällt Oberliederbach durch den Kauf an Hessen-Darmstadt

1620
Verwüstung und Plünderung von Oberliederbach und Niederhofheim durch kaiserliche Truppen

1622
Einführung der Reformation Schlacht bei Höchst

1665
wird in Oberliederbach das erste Schulhaus gebaut

1803
fällt Oberliederbach an Nassau-Usingen

1833/34
Grundsteinlegung und Bau der heutigen Sandsteinkirche

1845
der Komponist Felix Mendelssohn-Bartholdy spielt eigene Sonaten an der Orgel der Kirche von Oberliederbach

1866
kommen Oberliederbach und Niederhofheim zu Preußen (Hessen-Nassau)

1872
der Architekt Siesmayer, Schöpfer des Frankfurter Palmengartens, legt den Park in Oberliederbach an

1876
werden in Oberliederbach und Niederhofheim von Pferden gezogene Feuerspritzen angeschafft

1903
Bau der Eisenbahnlinie Höchst - Königstein mit der gemeinsamen Station Niederhofheim-Oberliederbach

1906
Gründung des Gesangvereins Liederkranz Oberliederbach

1908
Bau des zweiten Schulhauses in Oberliederbach (ehemaliges Rathaus)

1923
wird Liederbach im Zuge der Rheinlandbesetzung von Franzosen besetzt

1928
kommen Oberliederbach und Niederhofheim zu dem neu gebildeten Main-Taunus-Kreis

1934
werden in Oberliederbach und Niederhofheim für die beiden Freiwilligen Feuerwehren die ersten Motorspritzen angeschafft

1938
wird der Friedhof "Am Kalkofen" in Oberliederbach angelegt

1945
gehört Liederbach zur amerikanischen Besatzungszone

1953
wird in Oberliederbach das neue Feuerwehrgerätehaus in Betrieb genommen

1956
Bau der gemeinsamen Wasserleitung in Niederhofheim und Oberliederbach

1958
Gründung der Sportgemeinschaft Oberliederbach

1963
Bau des Kindergartens in der Bahnstraße

1962/63
Bau der Kanalisation in Niederhofheim und Oberliederbach

1965
Gründung des Schützenvereins Oberliederbach

1966
wird die Liederbachschule nach zweijähriger Bauzeit ihrer Bestimmung übergeben

1968
Bau der gemeinsamen Sportanlage bei der Liederbachschule

1970
wird der Kinderspielplatz am Kirchweg auf dem ehemaligen Kirchhof angelegt

1971
Erweiterung des Friedhofes und Bau einer Trauerhalle in Oberliederbach

Niederhofheim

1320
erste urkundliche Erwähnung als Nyderhoben

1340
wird Nyderhoben Praunheimer Lehen; der Name ändert sich in Niederhofheim

1620
Verwüstung und Plünderung von Oberliederbach und Niederhofheim durch kaiserliche Truppen

1622
Einführung Reformation Schlacht bei Höchst

1631
wird Niederhofheim Wachenheimer Lehen

1674
wird in Niederhofheim das erste Schulhaus gebaut. Das Fachwerkhaus mit den Türmchen steht heute noch in Alt-Niederhofheim

1864
wird der Gesangverein Union Niederhofheim gegründet

1866
kommen Oberliederbach und Niederhofheim zu Preußen (Hessen-Nassau)

1869
wird der Friedhof in der Taunusstraße angelegt

1876
werden in Oberliederbach und Niederhofheim von Pferden gezogene Feuerspritzen angeschafft

1891/92
wird in Niederhofheim der zweite Schulbau in der Feldstraße errichtet (ehemaliges Gemeindebüro und heutiges Vereinshaus)

1903
Bau der Eisenbahnlinie Höchst-Königstein mit der gemeinsamen Station Niederhofheim-Oberliederbach

1906
Gründung der Turn- und Sportgemeinschaft Niederhofheim

1923
im Zuge der Rheinlandbesetzung von Franzosen besetzt

1927
Bau des ersten Sportplatzes

1928
kommen Oberliederbach und Niederhofheim zu dem neu gebildeten Main-Taunus-Kreis

1934
werden in Oberliederbach und Niederhofheim für die beiden Freiwilligen Feuerwehren die ersten Motorspritzen angeschafft

1945
gehört Liederbach zur amerikanischen Besatzungszone

1952
wird in Niederhofheim die Turnhalle gebaut

1956
Bau der gemeinsamen Wasserleitung in Niederhofheim und Oberliederbach

1961
Baubeginn der Heidesiedlung. In der Straße "Am Kühlen Grund" entstehen die ersten Häuser

1963
Bundesstraße 8 wird gebaut. Es entsteht eine Brücke über die Limesspange und den Sulzbacher Weg

1962/63
Bau der Kanalisation in Niederhofheim und Oberliederbach

1964
Friedhofserweiterung und Bau der Leichenhalle in Niederhofheim

1965
Bau des Kleinsportplatzes neben der Turnhalle

1966
wird die Liederbachschule nach zweijähriger Bauzeit ihrer Bestimmung übergeben

1968
Bau der gemeinsamen Sportanlage bei der Liederbachschule

1969
Brückenbau zur Straße "Auf den Pflänzer"

1971
Baubeginn des Kindergartens des Evang. Gemeindezentrums und eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Niederhofheim

1971
31. Dezember - die beiden bisher selbstständigen Gemeinden Niederhofheim und Oberliederbach schließen sich zur neuen Gemeinde Liederbach am Taunus zusammen

1973
Bau des Sportlerheims

1974
  • Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Oberliederbach
  • Renovierung der Sportplatzanlage
  • Bau der Brücke an der Straße "In den Eichen"
  • Baubeginn der Wohnanlage "An der Untermühle"
  • Beginn der Erschließungsmaßnahmen Gewerbegebiet Coca-Cola
1975
  • Bau des Spielplatzes am Liederbach
  • Ausbau des neuen Friedhofs am Königsteiner Weg
1976
Bau der Schulturnhalle an der Grundschule

1977
  • Anschluss an das Wasserversorgungsnetz der Stadt Frankfurt/Main mit Bau der Pumpstation
  • Ausbau der Höchster Straße
1978
Fertigstellung des Baugebietes "Im Brühl"

1979
  • Erwerb des Anwesens an der Untermühle
  • Erwerb des Anwesens Feldstraße 4
  • Umbau des gemeindeeigenen Gebäudes Feldstraße 6 in ein Vereinshaus
1980
Fertigstellung der Erschließungsmaßnahme Gewerbegebiet

1981
  • Die Liederbachhalle wird ihrer Bestimmung übergeben
  • Fertigstellung des Baugebietes "Im Brühl"
  • Fertigstellung der Trauerhalle Königsteiner Weg
1982
Realisierungswettbewerb Rathausneubau

1983
Beschlussfassung der Gemeindevertretung Liederbach zum Neubau des Rathauses

1984
Grundsteinlegung für das neue Rathaus

1985
  • Einzug in das neue Rathaus, Villebon-Platz 9-11.
  • Bereitstellung von Finanzmitteln für die Königsteiner Eisenbahn AG zur Anschaffung von Triebwagen unter der Voraussetzung, dass dann die Durchfahrt nach Frankfurt am Main - Hauptbahnhof - gewährleistet ist.
  • Bau eines Regenrückhaltebeckens für die Neubaugebiete "Kohlruß" und "Weingärten"
1986
  • Beantragung der Baugenehmigung für den Neubau des Bauhofs, Wasserwerks und der DRK-Station.
  • Verschwisterung mit der französischen Partnergemeinde Villebon sur Yvette
  • Die Neubaugebiete "Kohlruß" und "Weingärten" werden fertig gestellt.
1987
  • Die Gemeinde beteiligt sich an der Anschaffung der neuen Triebwagen für die Eisenbahnstrecke Königstein-Frankfurt/Main der Frankfurt-Königsteiner Eisenbahn AG.
  • Der Kinderspielplatz im Bereich Feldstraße wird neu gestaltet.
  • Einweihung der kath. Kirche St. Marien
1988
Einzug in das Gebäude der Technischen Dienste (Bauhof, Wasserwerk, DRK-Station).

1989
  • Einweihung des kath. Kirchenzentrums St. Marien.
  • Einrichtung der Dependance des Kindergartens Bahnstraße.
  • Erweiterungsbau der Sportanlage.
  • Einweihung des neuen Marktplatzes mit Brunnenanlage im Baugebiet Kohlruß.
  • Gewerbebebauung an der Höchster Straße "Gewerbe im Park"
1990
Partnerschaft mit der Gemeinde Frauenwald am Rennsteig/ Thüringen

1991
Die Gemeinde feiert ihr 1200-jähriges Bestehen

1992
  • Verschwisterung mit der englischen Gemeinde Verwood/Dorset.
  • Fertigstellung des Kulturhofs in der Feldstraße 4.
1993
Neuer Haltepunkt der Frankfurt-Königsteiner-Eisenbahn (Liederbach-Süd) unterhalb der Gagfah-Siedlung.

1994
  • Ausbau und Inbetriebnahme der Wertstoffsammelstelle im Sindlinger Weg.
  • Ersatzbohrung für den Tiefbrunnen 2.
  • Anbau an die Liederbachhalle.
  • Verkauf und Umbau des alten Rathauses Alt-Niederhofheim.
1995
  • Inbetriebnahme des Kindergartens in der Wachenheimer Straße 67 a
  • 10jährige Verschwisterungsfeierlichkeiten in Villebon sur Yvette.
  • Anbau am Kindergarten Ritterwiesen.
1996
  • 10jährige Verschwisterungsfeierlichkeiten mit Villebon-sur-Yvette in Liederbach, großes Straßenfest vor der Liederbachhalle.
  • Erste Direktwahl des Liederbacher Bürgermeisters,
  • Gerhard Lehner, seit fast 18 Jahren im Amt, wird mit 64,33% der Stimmen wiedergewählt.
  • Baubeginn im Baugebiet "Kohlruß II".
  • 25jähriges Bestehen von Liederbach nach dem Zusammenschluss von Niederhofheim und Oberliederbach im Jahre 1971, große Silvesterfeier in der Liederbachhalle.
1997
  • Die Gemeindevertretung nimmt die Planung für das gemeinsame Feuerwehrhaus an der Eichkopfallee zur Kenntnis.
  • Einweihung der Skateranlage im Baugebiet "Kohlruß II" nach einjähriger Bauzeit
1998
  • Baubeginn des Büchereigebäudes.
  • Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrhauses in der Eichkopfallee
1999
  • Zusammenführung der Freiwilligen Feuerwehr Niederhofheim und Oberliederbach zu einer Freiwilligen Feuerwehr Liederbach.
  • Einweihung und Übergabe des neuen Feuerwehrhauses.
2000
  • Liederbach ist unter www.liederbach-taunus.de im Internet zu finden.
  • Eröffnung der Liederbacher Bücherei.
  • Abschluss der Bebauung im Baugebiet "Kohlruß II"
2001
Einweihung des Erweiterungsbaus der Liederbachschule.

2002
Bürgermeister Gerhard Lehner wird mit 61,8% der Stimmen wiedergewählt

2003
Einweihung der Kindertagesstätte "Sonnengarten" mit Ministerpräsident Roland Koch

2004
Verschwisterung mit Saldus/Lettland

2005
Abschluss des Städtebaulichen Vertrages für die Erschließung des Baugebietes "Barthelsbaum II"

2006
  • Eröffnung Jugendtreff am Sportlerheim.
  • Fertigstellung der Kinderkrippe und Inbetriebnahme der Einrichtung.
  • Eröffnung der Kinderkrippe Zwergenhaus mit 2 Gruppen.
2007
Verschwisterung mit der polnischen Gemeinde Pietrowice Wielkie.

2008
  • Erweiterung der Kinderkrippe Zwergenhaus um einen dritten Gruppenraum.
  • Einweihung des Wohn- und Pflegeheims am Park.
  • Umbau Kreuzung Höchster Straße/ Alt-Niederhofheim zu einem Kreisverkehrsplatz.
  • Bürgermeisterwahl, Frau Eva Söllner wird mit 86,7 % der Stimmen zur Bürgermeisterin gewählt.
  • Herr Gerhard Lehner scheidet nach 30 Jahren zum 31.12.2008 aus dem Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Liederbach aus.
  • Einweihung der Bonifatius-Stele für die Bonifatius-Route im Park Oberliederbach
2009
  • Frau Eva Söllner tritt zum 1.1.2009 die Nachfolge von Herrn Lehner als Bürgermeisterin an.
  • Ausbau eines beidseitigen geführten Radweges an der Höchster Straße innerhalb der Ortsdurchfahrt der L 3016 und Weiterbau des Rad- und Fußweges nach Kelkheim.
  • Umbau des Hartplatzes der Sportanlage Wachenheimer Straße zu einem granulatverfüllten Kunstrasenplatz.
  • Kauf der Villa im Park durch die Volksrepublik China für ihre Handels- und Wirtschaftsabteilung des Konsulats in Frankfurt am Main
2011
  • Einweihung der neuen Kinderkrippe an der Eichkopfallee
  • Umgestaltung der Kreuzung Einfahrt in die Heidesiedlung
2012
  • Sanierung der Liederbachschule
  • Erstellung eines städtebaulichen Masterplanes für die Entwicklung der Gemeinde bis 2025 durch das Büro Albert Speer und Partner GmbH (AS&P)
2013
Altes Rathaus als Seniorenbegegnungsstätte des Deutschen Roten Kreuzes eröffnet

2014
Eva Söllner wird mit 80 % der Stimmen zur Bürgermeisterin wiedergewählt

2014
Oktober 2014 Fertigstellung des Kreisverkehrsplatzes Kreuzung Höchster Straße-Sindlinger Weg-Am  Wehr

2015
Errichtung eines Memoriam-Gartens auf dem Friedhof am Königsteiner Weg

2016
Die Gemeinde feiert ihr 1225-jähriges Bestehen sowie 30 Jahre Partnerschaft mit Villebon-sur-Yvette/Frankreich

2016
Beginn der Brandschutzsanierung und Renovierung der Liederbachhalle