Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Überblick über unsere Gemeinde

Der staatlich anerkannte Erholungsort Hagen am Teutoburger Wald (a.T.W.) ist 10 km südlich von Osnabrück entfernt und liegt im westlichen Teil des Teutoburger Waldes, 110 m über n.N.

Symbolisch wird der Zusammenschluss der sechs Ursprungsgemeinden Beckerode, Altenhagen, Mentrup, Gellenbeck, Natrup-Hagen und Sudenfeld in dem 6-fach gelappten Eichenblatt des Ortswappens dargestellt, wobei das Eichenblatt selbst für die waldreiche Gemeinde und die Lage am Teutoburger Wald steht. Auf die Zugehörigkeit unserer traditionsreichen Gemeinde zum Bereich des alten Fürstenbistums Osnabrück verweist das Rad. Heute umfasst unser Ort eine Gesamtfläche von 34 km² mit ca. 13.500 Einwohnern. Unsere zukunftsorientierte Entwicklungsplanung verfolgt das Ziel, die soziale und technische Infrastruktur zu verbessern, was in erster Linie auf die Erhöhung des Wohn- und Freizeitwertes, die Förderung des Fremdenverkehrs, sowie Schaffung neuer Arbeitsplätze abzielt.

Die Gemeinde Hagen a.T.W. wird 1097 erstmals urkundlich erwähnt. Funde aus der Steinzeit, sowie Grabhügel und Urnen aus der Bronzezeit belegen jedoch, dass in Hagen a.T.W. schon seit Jahrtausenden Menschen siedeln. Bereits im Hochmittelalter waren alle sechs Bauerschaften (heutige Ortsteile) im Güterverzeichnis des Domkapitels aufgenommen. Bis Ende der 1960er Jahre waren die sechs Gemeindeteile (Beckerode, Altenhagen, Mentrup, Gellenbeck, Natrup-Hagen und Sudenfeld) politisch selbstständige Gemeinden. Wachsende Anforderungen an die kommunale Infrastruktur und Daseinsvorsorge veranlassten die Gemeinden Altenhagen, Beckerode und Mentrup sich 1968 zur Gemeinde Hagen a.T.W. zusammenzuschließen. Nachdem sich 1969 die Gemeinden Gellenbeck, Natrup-Hagen und Sudenfeld zur Gemeinde Niedermark zusammengeschlossen hatten, vereinigten sich beide Gemeinden 1972 zur heutigen Gemeinde Hagen a.T.W. Somit verbindet Hagen a.T.W. eine fast 1000-jährige Geschichte.

Das Schonklima der Hagener Talmulde sowie die touristische Infrastruktur und die facettenreiche Landschaft sind unverwechselbare Kennzeichen unserer Gemeinde.

Über 50 km markierte Wanderwege und 9 Wanderparkplätze sind nur einige Beispiele, wodurch sich Hagen a.T.W. den Status "Staatlich anerkannter Erholungsort" verdient gemacht hat. Zu einer weiteren Besonderheit gehören seit jeher die Kirschbäume, die aus der Gemeinde das weithin bekannte "Kirschenhagen" machen. Mit dem alle zwei Jahre stattfindenden "Kirschfest" - inklusive Kirschkönigin und einem Kirschmonster als Maskottchen sowie der "Hagener Kirmes" mit dem traditionellen Ferkelmarkt bietet Hagen a.T.W. überregional attraktive Ereignisse, bei denen auswärtige Besucher sich von der freundlichen Offenheit der Hagenerinnen und Hagener überzeugen können.

Weltweite Aufmerksamkeit genießt das jährliche internationale Reitsportevent Horses & Dreams mit rund 60.000 Besuchern auf dem Hof Kasselmann. Der Erfolg des Festivals basiert auf einer Kombination von internationalem Spitzensport mit einer breitgefächerten Erlebniswelt und lockt nicht nur Pferdefreunde auf das Turniergelände.

Neben zwei römisch-kath. und einer evang.-lutherischen Kirche präsentieren sich in beiden Ortsteilen darüber hinaus moderne Gebäude für Kindergärten, Jugendheime, öffentliche Büchereien und nicht zuletzt großzügige Sportanlagen. Ein Freibad fehlt ebenso wenig wie ein Hallenbad. Wahrzeichen ist die Ehemalige Kirche St. Martinus, die einen exzellenten Raum bietet für überregional beachtete Konzerte und Ausstellungen.

Dass wir ein Herz für Kinder haben, zeigt sich nicht nur in dem Zertifikat "Familiengerechte Kommune", sondern auch in dem Vorhalten von mehr als 40 Kinderspiel- und Bolzplätzen. Pflegebedürftige ältere Menschen werden im St.-Anna-Stift liebevoll und fachgerecht betreut.

Um die musikalische Ausbildung der Kinder und Jugendlichen zu fördern, wurde 1972 eine selbstständige Jugendmusikschule errichtet, die von mehr als 500 Schülern besucht wird. Auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung hat sich die Volkshochschule einen guten Ruf erworben. Ihre Freizeit können Sie in über 90 Vereinen und Organisationen positiv gestalten.

Nicht nur die Wirtschaftsstruktur der Gemeinde Hagen a.T.W., die sich durch einen vielfältigen Branchenmix auszeichnet, sondern auch die humanen Bauland- und Gewerbeflächenpreise sowie geringe Steuerhebesätze machen Hagen a.T.W. zu einem attraktiven Ort. Dazu gehören auch die guten regionalen und überregionalen Verkehrsanbindungen an die Autobahnen 1, 30 und 33, die B51, den Internationalen Flughafen Münster/Osnabrück und den Bahnhof Natrup-Hagen.

Zahlen, Daten, Fakten

Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Osnabrück
Höhe: 110 m ü. NN
Fläche: 34,49 km²
Einwohner: 13.441 (Stand 30.06.2015)
Vorwahl: 05401, 05405
KFZ-Kennzeichnen: OS