Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Leben und Arbeiten - Natur pur!

Die Havel prägt seit Jahrtausenden eine einzigartige Naturlandschaft. Im Jahr 2015 verbindet die Havel als "blaues Band" die Ausrichterstädte der Bundesgartenschau Havelregion 2015. Das Amt Rhinow ist mit dem Fliegerpark am Gollenberg rund um die "Lady Agnes" und das Lilienthal-Centrum als Ausrichter dabei.

Das Amt liegt im Naturpark Westhavelland mit seiner einzigartigen Natur und Tierwelt. Abertausende von Gänsen und Kranichen rasten jedes Jahr auf ihren Vogelzügen am Gülper See. Das ganze Jahr hindurch lassen sich von den Beobachtungstürmen oder auf Touren einige der 720 Tierarten im Naturpark beobachten, nicht nur Fischadler und Biber. Orte zum Ausspannen und Seele baumeln lassen, Bewegung in der Natur oder Meditieren und Fasten - die Angebote sind vielfältig.

Radfahrer finden gut ausgebaute Wege und Übernachtungsmöglichkeiten, Wasserwanderer - mit und ohne Motor - idyllische Strecken über die Havel und ihren Nebenarmen und den Hohennauener See. Die Wasserwanderrastplätze in Strodehne und Wassersuppe, Stege in Hohennauen und der Biwakplatz Gülpe sind beliebte Anlegestellen. Segelfliegen am Gollenberg oder Reiten auf einem der Reiterhöfe sind weitere Angebote für aktive Freizeitgestaltung. Und wer beschaulich Wandern möchte, findet Natur pur und kann in den Dörfern vielfältige Entdeckungen machen. Die Touristinfos in Hohennauen und Strodehne geben in der Saison gerne Auskunft. Das Gastronomieangebot ist bekannt insbesondere für fangfrischen Fisch von ortsansässigen Havelfischern.

Im Havelland begann der Menschenflug! Das Lilienthal-Centrum in der Gemeinde Gollenberg, Ortsteil Stölln, erzählt die Geschichte des Flugpioniers und "ersten Fliegers" Otto Lilienthal. Am Ort seiner Flüge vom Gollenberg steht heute die "Lady Agnes" mit einer Ausstellung über die Geschichte der Interflug, der Fluggesellschaft der DDR. Die Geschichte der Besiedlung des Rhinluchs ist im Kolonistenhof Großderschau anschaulich zu erleben. Auch traditionelles Handwerk wird dort gezeigt. Für Gartenfreunde ist das Schloss Kleßen ein Muss. Kleine und große Kinder finden im benachbarten Spielzeugmuseum Kleßen ihre Träume. Das angegliederte Cafe ist für seinen Kuchen berühmt.
Sogar nachts bietet die Region einzigartiges: Im Februar 2014 wurde der Naturpark als Sternenpark (Dark Sky Ressort) anerkannt. Hier ist der Sternenhimmel in einmaliger Pracht zu bestaunen, weil der Himmel von natürlicher Dunkelheit ist.

Höhepunkte im kulturellen Leben sind neben Konzerten im Schloss Kleßen und in Kirchen die Angebote vieler ortsansässiger Künstlerinnen und Künstler, z. B. die Kunstausstellung LANDschaft KUNST in Neuwerder oder die Filmtage in Strodehne.

In den letzten Jahren zog die Natur viele Neu-Havelländer an, die häufig auch kreativ tätig sind. Das Neben- und Miteinander im Ländchen gelingt seit Jahrhunderten, Siedler aus der Pfalz, Holland und anderen Regionen bereichern seit der Besiedlung des Luches die Geschichte des Rhinower Ländchens.

In den Dörfern und der Stadt Rhinow bilden solide Mittelständler, Handel und Handwerk die Basis des Wirtschaftslebens, in der Stadt Rhinow ist mit der Firma Alfred Rexroth der Maschinenbau präsent. Wichtiger Arbeitgeber und Rückrat in den Dörfern ist die Landwirtschaft mit leistungsfähigen Betrieben jeder Größenordnung, zum Teil auch mit ökologischem Landbau.

Zwei Grundschulen und drei Kitas sind vor Ort, es bestehen gute Anbindungen an weiterführende Schulen in Rathenow, Neustadt und Friesack. Das Dienstleistungsangebot umfasst Ärzte, Apotheke, Physiotherapie, Banken, Tagesstätte und ein Pflegeheim für Senioren, Fachgeschäfte und Supermärkte. Die Musik- und Kunstschule bietet Kurse an, Bibliotheken runden das Angebot ab.
Das Wohnungsangebot vor Ort ist vielfältig, auch barrierearme Wohnungen sind unproblematisch zu finden. Und:

Wir haben Platz für Ideen!