Gehe zum Inhalt, überspringe Menüs

 

Kultur-Tourismus und Freizeit

Bezeichnung, Anschrift Telefon

Rad-Wanderungen

"Kohle-Wind-Wasser-Tour"
Im Elbe-Elster Kreis sind mehr Mühlen funktionsfähig als anderswo, so zum Beispiel auch die Elstermühle in Plessa. Auf dieser Strecke erlebt man eine reizvolle Kulturlandschaft mit viel Natur. Der Wind braust einem um die Nase und die Schwarze und Kleine Elster mit ihren Nebenflüssen sind allgegenwärtig. Die Wassermühlen klappern und es ist eine Tour, die den Elementen der Energiegewinnung nachspürt. Der Radweg führt entlang an Seen und Flüssen, Wiesen und Niederungen wechseln mit laub- und nadelwaldigen Hochflächen, Obstbäumen vielerorts und von der Natur zurückerobert, schluchtenreiche Bergbaulandschaften. Die Route ist insgesamt über 250 Km lang und ausgeschildert mit dem Logo der Mühle, des Schornsteins und dem Wasser.

"Tour de Brandenburg"
Die Tour de Brandenburg gehört mit ihren 1.111 Kilometern zu den längsten Radtouren Deutschlands. Zahlreiche Naturschönheiten liegen auf dem Weg zu 14 Städten mit historischen Stadtkernen, die immer wieder zu einer Reise durch die Geschichte Brandenburgs einladen. Diese Tour verbindet zahlreiche Burgen, Schlösser, Rathäuser und Kirchen miteinander. So führt dieser Radweg auch durch das Elbe-Elster Land und verläuft direkt an der Schwarzen Elster entlang. An der Elstermühle in Plessa bietet sich ein idyllisches Plätzchen für eine Rast.

"Fürst-Pückler-Weg"
Der Fürst-Pückler-Weg führt auf fast 500 Kilometern quer durch die Zeitgeschichte der Lausitz. Immer wieder bieten sich spannende Ausblicke in die bizarre Landschaft der Tagebaue. Der Fürst-Pückler-Weg ist ein Projekt der Internationalen Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land und verbindet fast alle IBA-Projekte miteinander. So führt die Strecke auch am Kraftwerk Plessa vorbei. Auf dem Fahrradweg erlebt man die Faszination der Tagebau-Zwischenlandschaften aber auch aktive Tagebaue sind einen Zwischenstopp wert.

"Niederlausitzer Bergbautour"
Diese Thementour mit einer Gesamtlänge von 309 km ist einmalig: gigantische Braunkohle-Abbaufelder, neu entstandene oder entstehende Badeseen, ehemalige Tagebaulandschaften, die Heide- und Waldgebiete geworden sind oder werden. Sie als Radler rollen komfortabel auf neu gebauten und asphaltierten Radwegen durch eine Landschaft, die auf dem Weg "zurück zur Natur" ist.

"Schradeln"
Die 110 km lange Tour führt den Radler durch den Schraden, ein Niederungsgebiet an der Grenze zu Sachsen, das von vielen kleinen Kanälen durchflossen wird. Eingerahmt wird der Schraden im Norden und Süden von zwei bewaldeten Höhenzügen, die heute wieder für den Obstanbau auf Streuobstwiesen genutzt werden. Radfahrer entdecken hier den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft und fahren dabei durch mehrere Gemeinden des Amtes Plessa. Sie fahren durch Schraden, Plessa, Kahla, Döllingen, Hohenleipisch und Staupitz. Dabei können Sie eine Führung im Kraftwerk Plessa machen, den Pomologischen Schau- und Lehrgarten in Döllingen besuchen und am Grünewalder Lauch entspannen.

Kremser-Fahrten durch die Natur

Reit- und Fahrverein
Günter Kamenz
Schützelstraße 1
04928 Plessa 03533 488890
 
"Gespanndienst mit 2 PS"
G. Buffink
Gordener Straße 23
04934 Hohenleipisch 03533 162342
 
Gästeführungen

Gästeservice
Carola Meißner
Karlstraße 20
04928 Plessa 03533 819825
E-Mail: meissner@service-ee.de
Homepage: www.gaesteservice-plessa.de

Naturwacht Brandenburg im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft
Markt 20
04924 Bad Liebenwerda 035341 10192
E-Mail: heidelandschaft@naturwacht.de
Homepage: www.naturwacht.de oder www.naturpark-nlh.de

Sehenswürdigkeiten

Kraftwerk Plessa
Am Kraftwerk 1-3
04928 Plessa 03533 60720
Homepage: www.erlebnis-kraftwerk-plessa.de
Führungen nach Vereinbarung

Pomologischer Schau- und Lehrgarten
04928 Plessa, OT Döllingen 035341 61512
Homepage: www.pomologischer-garten.de
Führungen nach Vereinbarung

Elstermühle Plessa
An der Elstermühle 7
04928 Plessa 03533 5206
Homepage: www.naturpark-nlh.de
Führungen nach Vereinbarung